Maultaschen

Bei diesem Rezept kommen sehr viele Maultaschen raus. Das macht aber nichts, denn Du kannst sie nach dem Kochen einfrieren und dann nach Bedarf auftauen und in der Mikrowelle erwärmen.

Für den Teig:
1kg Mehl
8 Eier
1 Brise Salz
1 Schuss Sprudel

Für die Füllung:
1 kg TK-Blattspinat (früh aus der Tiefkühltruhe raus holen und auftauen lassen. Lasse sie hierbei abtropfen.)
4 feine Bratwürste
2 Brötchen
3 Eier
1 Bund Petersilie
Muskat
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Für den Teig knetest Du alle Zutaten zu einem glatten Nudelteig.
Wenn der Spinat aufgetaut ist, weichst Du als nächstes die Brötchen ein und drückst sie danach gut aus. Von der Bratwurst entfernst Du die Haut, so dass Du nur noch Brät übrig hast. Dann vermischst Du alle Zutaten miteinander. Würze die Füllung mit Muskat, Salz und Pfeffer.

Den Nudelteig rollst Du auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck aus und scheide sie in kleine Rechtecke. Wenn Du eine Nudelmaschine besitzt, rolle den Nudelteig mit der Maschine in dünne (aber Achtung: nicht zu dünne) Nudelplatten aus. Wenn sie zu dünn sind, platzen sie später im Wasser beim Kochen.

Dann gibst Du auf jedes Rechteck 1-2 EL von der Füllung und klappst das Rechteck zu. Drücke den Rand fest zusammen.

Tipp: Mache die Maultaschen nicht zu groß, da sie im Wasser aufgehen.
Tipp 2: Da viele Maultaschen entstehen, lege ich sie immer auf mehrere bemehlte Teller/ Unterlagen bis sie ins Wasser kommen. Dadurch kleben sie nicht zusammen.

Wenn Du alle Maultaschen vorbereitet hast, lasse sie 20 Minuten in Salzwasser auf niedrigster Stufe kochen.
Dazu passen Semmelbrösel.

Mit der Nudelmaschine wird der
Teig dünn ausgerollt.
Warten auf die weitere
Verarbeitung
Mit der Füllung
Zugeklappt und bereit zum Kochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.